Tödliche Falle für Kinder und Tiere: Hitze im Auto

Mit der kommenden Wärme lauert die Gefahr: Schon 15 Minuten im geschlossenen Wagen können für Kinder und Tiere fatal sein.

Nun ist er endlich da, der Sommer! Doch bedenken Sie bitte, dass spätestens bei den jetzt anstehenden Temperaturen Kinder und andere Lebewesen im geparkten PKW Nichts mehr zu suchen haben!

Egal ob es der Einkauf oder aber der Halt an der Apotheke ist. Kinder und Tiere können sich nicht selber helfen, wenn es zu warm wird.
Auch der berühmte Fensterschlitz schafft keine Abhilfe.

Kinder haben eine geringere Oberfläche im Vergleich zum Körpervolumen. Gleichzeitig können Kinder im Auto nicht richtig schwitzen, da die Kleidung und der Kindersitz dies verhindern. Zusätzlich fehlt die Luftbewegung im Inneren des Wagens. Als Folge erhitzt der Körper drei Mal schneller als bei gleichen Temperaturen an der frischen Luft.

Schon 2010 haben Forscher aus den USA untersucht wie schnell die Hitze im Auto tödlich werden kann.
Ab 41 Grad Celsius steigt die Gefahr und spätestens bei 46 Grad Celsius Innentemperatur wird es für Kinder kritisch.

Bei Hitze erweitern sich die Hautgefäße. Dadurch zirkuliert das Blut mehr und die überflüssige Hitze wird an die Außenhaut abgegeben. Schweiß bildet sich auf der Haut, um die Wärme zu verdunsten. Durch das Ausschwitzen benötigt der Körper dringend Flüssigkeit und Sauerstoff, da das Blut zähflüssiger wird. Ergo muss das Herz stärker arbeiten.

Ab einer Körpertemperatur von 42 Grad Celsius versagt der menschliche Organismus. Der Hitzetod tritt ein, weil die Organe nicht mehr mit Sauerstoff versorgt werden und das Herz-Kreislauf-System versagt.
Wie Sie im Notfall richtig reagieren

1. Besitzer suchen
Sie sollten sich zunächst vergewissern, ob der Fahrer des Autos sich in der Nähe befindet. Parkt das Auto zum Beispiel vor einem Geschäft, sollte man nachfragen, ob der Fahrer des Fahrzeuges anwesend ist.

2. Polizei / Feuerwehr alarmieren
Notruf wählen und um Hilfe bitten. Den genauen Standort des Wagens durchgeben.
Symptome des Patienten durchgeben: blutrote Zunge, glasige Augen, Erbrechen oder sogar Ohnmacht sind Anzeichen für eine kritische Situation.
Der Disponent der Feuerwehrleitstelle ist ebenfalls im Rettungsdienst ausgebildet und kann erste Symptome deuten und daraus die nötigen Schritte ableiten.

3. Scheibe Einschlagen
Liegt ein gerechtfertigter Notstand (!) vor, darf man die Scheibe einschlagen. Dabei sollte der möglichst geringste Schaden angerichtet werden.
Das Einschlagen einer Seitenscheibe ist ausreichend.

Tipp zur eigenen Absicherung

Wenn Sie Tiere oder Kinder in einem solch überhitzten Auto vorfinden, sollte man sich Zeugen herbeirufen, die die dramatische Lage und das Vorgehen später bezeugen können. Wenn Sie auf die Schnelle keine Zeugen finden, kann das Smartphone helfen. Das Filmen der Situation kann als Beweis geltend gemacht werden – Uhrzeit und Kennzeichen notieren!

Der Besitzer des Fahrzeuges wird die Situation eventuell etwas anders einschätzen – schließlich möchte er vom „sachbeschädigenden“ Helfer den Schaden ersetzt bekommen.

Tobias Röttger beleuchtet die rechtliche Situation etwas tiefgehender in seinem Blog.