Viel zu tun gab es am Freitagabend für die Feuerwehr Moers

Zu einem Feuer mit Personen in Gefahr wurden am Freitagabend die Einheiten aus Schwafheim, Kapellen sowie der Hauptwache alarmiert. 

Schon kurz nach ausrücken der ersten Kräfte, war klar, dass es sich um einen Vollbrand eines Wohngebäudes handelt. Aufgrund dieser Erkenntnis, wurden sofort die Einheiten aus Stadtmitte und Asberg nachalarmiert. 

Der Vollbrand des Hauses wurde mit einem Wenderohr über die Drehleiter sowie 4 C-Rohren im Aussenangriff bekämpft. Das Gebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder, zwei Personen erlitten leichte Verletzungen. 

Parallel zu dieser Einsatzstelle löste die Brandmeldeanlage in einem öffentlichen Gebäude im Moerser Stadtkern aus. Hierfür wurde der Löschzug Hülsdonk um 21:22 Uhr alarmiert. Nach wenigen Minuten sind wir mit unserem Hilfeleistungslöschfahrzeug an der Einsatzstelle eingetroffen. Ein Trupp unter Atemschutz erkundete die Räumlichkeiten und konnte Disconebel als Ursache der Auslösung feststellen. 

Um die Brandmeldeanlage wieder zurücksetzen zu können, wurde der Bereich belüftet und nach rund 30 Minuten war dieser Einsatz abgearbeitet. 

Da die Kollegen der Hauptwache nach wie vor bei dem Gebäudebrand eingebunden waren, stellten wir in dieser Zeit zusammen mit den Kollegen aus Repelen den Grundschutz für die Stadt Moers sicher. 

In den nachfolgenden 4 1/2 Stunden, kam es zu keinen weiteren Alarmierungen für die an der Wache befindlichen Einheiten. 

So konnten wir unsere Kollegen an der Einsatzstelle mit Essen sowie heißen und kalten Getränken versorgen. 

Gegen 2:30 Uhr wurde die Einsatzbereitschaft aufgehoben.