Übung mit verunfalltem Auto und drei eingeklemmten Personen!

Am letzten Dienstabend wurde ein Verkehrsunfall mit einem PKW in Seitenlage und drei eingeschlossenen Personen simuliert.

Zu Beginn der Übung wurde das Fahrzeug mittels Stabfast-System gegen Kippen gesichert und durch unterbauen stabilisiert. Wie immer üblich wurde die Unfallstelle abgesichert und durch einen Trupp der Brandschutz sichergestellt. Der Rettungsdienst versorgte die zwei erwachsenen Personen und das auf der Rücksitzbank sitzende Kind. Alle Personen waren ansprechbar und äußerlich unverletzt, klagten aber über Schmerzen im Rücken und Nackenbereich. Nach der Freigabe durch den Rettungsdienst wurde mit der technischen Rettung begonnen.
Hierbei sollten die Personen möglichst achsengerecht aus dem Fahrzeug befreit werden. Die Insassen des PKW wurden vor den ersten technischen Maßnahmen, gegen Splitter, Glasstaub und umherfliegende Teile geschützt.

Um eine Rettungsöffnung zu schaffen, wurden die Seitenscheiben sowie die Frontscheibe entfernt. Anschließend wurden mit der hydraulischen Schere die A, B und C Säulen der Fahrerseite durchtrennt sowie Entlastungsschnitte an der A und C Säule der Beifahrerseite gemacht. So konnte das Fahrzeugdach aufgeklappt werden.

Nun war zu allen Personen ein Zugang geschaffen und sie konnten mittels Spineboard, achsengerecht und schonend aus dem Fahrzeug befreit werden.