Vier Katzen aus Brandwohnung gerettet!

In der 2. Etage eines Wohnhauses, kam es am Sonntagabend gegen 21 Uhr zu einem Brandereignis.

Bei Eintreffen der Feuerwehr bestätigte sich das Meldebild.

Da die Wohnung stark verraucht war, wurde vom Angriffstrupp der Rauchvorhang in der Wohnungstüre installiert und anschließend mit einem C-Rohr die Brandbekämpfung eingeleitet. Vor dem Hauseingang wurde ein Lüfter in Betrieb genommen, um die Wohnung vom Brandrauch zu befreien.
Die Bewohner der Brandwohnung waren bei Eintreffen der Feuerwehr nicht anwesend.

Während der Arbeiten stellte sich heraus, das sich noch mehrere Katzen in der Wohnung aufhalten sollten. Da sich die Räumlichkeiten über 2 Etagen erstreckten, wurden 3 Trupps unter Atemschutz eingesetzt um alle Tiere zu suchen und zu retten. Nach und nach wurden durch die Trupps 3 der 4 Katzen lebend gefunden und ins Freie verbracht. Die 4. Katze hingegen nutzte beim Versteckspielen Ihren Heimvorteil hervorragend aus. Zwischenzeitlich konnten die Löschmaßnahmen beendet werden.

Beim Auffinden der letzten vermissten Katze unter der Küchenzeile, attackierte das verständlicherweise panische Tier den Angriffstruppmann unserer Einheit und biss den Schlauch des Lungenautomaten durch. Außerdem verletzte sie ihn an der Hand. Eine Kollegin der hauptamtlichen Wache, die bei dem Versuch die Katze zu beruhigen behilflich war, wurde ebenfalls durch das Tier verletzt und ebenso wie unser Kollege anschließend ambulant in einem örtlichen Krankenhaus behandelt. Die Besitzer der Katzen übernahmen nach der Rettung die Betreuung der verängstigten Tiere.

Nach etwa 2 Stunden waren die Arbeiten an der Einsatzstelle abgeschlossen und der Brandort konnte der Polizei zwecks weiterer Ermittlungen übergeben werden.