Schwelbrand in Siloanlage!

Am Freitag meldeten Mitarbeiter eines Industriebetriebes im Gewerbegebiet Hülsdonk, der Leitstelle in Wesel, gegen 13:20 Uhr eine Rauchentwicklung aus einem stillgelegten Spänebunker.

Mit dem Stichwort Gewerbe/Industriebrand wurden wir parallel mit dem Löschzug der Hauptwache alarmiert.

Vorbildlich wurden die anrückenden Einsatzkräfte durch Angehörige des Betriebes in Empfang genommen und zum Brandobjekt auf das Gelände geführt.

Vor Ort war eine Rauchentwicklung, aus einem derzeit nicht im Betrieb befindlichen Spänesilo, zu erkennen. In dem Silo lagerten noch ein paar wenige Kubikmeter Holzstaub und Späne.

Die Wandung des Silos war ebenfalls noch stark mit dem ehemals eingelagerten Stoff belegt. Die gesamte Anlage war über 3 Etagen auf einer Grundfläche von ca. 5 x 5 Metern, inmitten eines Produktionsbetriebes eingebettet.
Um an das Brandgut zu gelangen, mussten mehrere Revisionsklappen in etwa 10 Metern Höhe geöffnet und kontrolliert werden. 
Hierfür wurden 2 Drehleitern mit je einem Trupp eingesetzt. Der Brandherd, konnte mit Hilfe einer Wärmebildkamera, im oberen Teil des Silos hinter einer der Revisionsklappen ausfindig gemacht werden.

Zwei weitere Trupps unter Atemschutz löschten herabfallendes Brandgut im Erdgeschoss ab und entleerten das Silo teilweise.

Da zu diesem Gebäude auch ein Maschinenraum mit Filtermatten gehörte, musste dieser zur Kontrolle teils demontiert werden. Die Arbeiten wurden durch einen Trupp, über die Drehleiter mit Absturzsicherung auf dem Gebäudedach durchgeführt.

Hier konnten bei der Kontrolle keine weiteren Brandherde festgestellt werden.

Nach Rund 4 Stunden war der Einsatz für uns und die Kollegen der hauptamtlichen Wache beendet. Der Löschzug Stadtmitte, wurde schon vorher aus dem Einsatz ausgelöst und stellte mit einem HLF und einer Drehleiter für die verbleibende Einsatzdauer, den Grundschutz in Moers sicher.