Sonntag, Mai 26, 2024
Neuigkeiten

Verkehrsunfall mit Personenrettung aus einem völlig zerstörten PKW

An unserem letzten Dienstabend haben wir die technische Rettung einer Person nach einem Verkehrsunfall trainiert.

Das Übungsszenario stellte sich wie folgt dar.

Ein PKW hatte sich mehrfach überschlagen und war schlussendlich im Frontbereich eines weiteren PKW auf dem Dach liegend zum Stillstand gekommen.

Der Fahrer des leicht beschädigten PKW konnte recht schnell durch den Rettungsdienst gesichtet und anschließend unter Zuhilfenahme des Spineboard aus seinem PKW schonend befreit werden. Anschließend wurde die Person einem Krankenhaus zugeführt.

In dem auf dem Dach liegenden PKW konnte eine Person schwer eingeklemmt vorgefunden werden. Da sich die Person angeschnallt auf dem Beifahrersitz befand, musste davon ausgegangen werden, dass eine weitere Person in den Unfall involviert war.

Da an der Einsatzstelle erstmal Platz für die Rettung geschafft werden musste, wurde mit ausreichend Manpower und zur Reduzierung des Reibungswiderstand mit 4 Schaufeln der leicht beschädigte aber nicht mehr fahrbereite PKW zur Seite manövriert.

Zeitgleich wurde der schwer eingeklemmte Beifahrer betreut und der Ablageplatz für unsere technischen Rettungsgeräte aufgebaut sowie im Umfeld der Unfallstelle nach dem bisher nicht angetroffenen Fahrer gesucht.

Die Besatzung des 2. Hilfeleistungslöschfahrzeuges stellte mit einem C-Rohr und einem Pulverlöscher den Brandschutz an der Unfallstelle sicher und sicherte die Einsatzstelle gegen die Gefahren des fließenden Verkehrs ab.

Nachdem alle Vorbereitungen getroffen waren, konnte nach Rücksprache mit dem Notarzt mit der Rettung der Person begonnen werden. Hierzu mussten zuerst die Beifahrertür und anschließend die Fahrertür mit dem Hydraulischen Rettungsgerät entfernt werden. Die im Gurt über Kopf im Fahrzeug hängende Person war somit von 2 Seiten erreichbar.

Jetzt wurde die Person von unten stabilisiert, damit diese nach dem durchtrennen des Gurtes nicht absackt.

Nachdem die Person aus dem Gurt befreit war, konnte diese aus dem PKW gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden.

Der Fahrer des Fahrzeugs konnte im Nahbereich der Unfallstelle fast unverletzt angetroffen und betreut werden.

Nach etwa 90 Minuten war die Übung beendet, und es konnte mit den Aufräumarbeiten begonnen werden.