Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf Bundesautobahn!

Der Löschzug Hülsdonk wurde am Montag um 13 Uhr auf die BAB 57 in Fahrtrichtung Krefeld alarmiert.

An der Einsatzstelle wurden zwei verunfallte LKW und ein PKW auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn vorgefunden. Während die Fahrzeugführer der beiden LKW ihre Fahrzeuge selbstständig verlassen konnten, wurde der Fahrer des PKW schwer eingeklemmt.

Das Rettungsdienstpersonal, das auch mit einem Rettungshubschrauber anrückte, versorgte den Fahrer des auf der Beifahrerseite liegengebliebenen PKW. Zeitgleich bereitete die Feuerwehr die technische Rettung vor. Auch wurden austretende Betriebsmittel abgestreut und das Fahrzeug durch das Abklemmen der Batterie stromlos geschaltet.
Nachdem der Fahrer erstversorgt war, konnte die technische Rettung beginnen. Zuerst wurde der PKW unter Zuhilfenahme von 4 Steckleiterteilen, als Hebel und Stütze, wieder aufgerichtet. Als dieser dann wieder auf seinen eigenen Rädern stand, wurde mit hydraulischem Rettungsgerät die Fahrerseite geöffnet.
Zum Einsatz kamen Schere, Spreizer sowie Rettungszylinder in verschiedenen Größen. Nach umfangreichen Arbeiten am zerstörten PKW, konnte der Fahrer nach rund 60 Minuten aus seinem Fahrzeug befreit werden.

Anschließend wurde der Patient bodengebunden unter Notarztbegleitung einem Krankenhaus zugeführt.

Nachdem die Unfallstelle aufgeräumt und alle Gerätschaften wieder verlastet waren, konnten wir nach über 2 Stunden den Einsatz beenden und zu unserem Standort zurückkehren.